Unser Ansatz

Eingewöhnung und Betreuung
Wir begleiten jedes Kind – insbesondere in der Eingewöhnungszeit. Damit erleichtern wir den Kindern den Anfang in ihrer neuen Umgebung. Und auch während der gesamten Kita-Zeit findet eine Begleitung und Unterstützung statt. Die Erzieherinnen und Erzieher sind dadurch in der Lage, die Kinder je nach ihrem individuellen Entwicklungsstand zu fördern. Beobachtungen werden fachlich dokumentiert und dienen als Grundlage für die regelmäßigen Gespräche mit den Eltern.

Damit die Kinder ihren individuellen Wünschen und Neigungen nachgehen können, bieten wir ihnen eine Menge Möglichkeiten, sich zu erfahren und auszuprobieren. In unseren Bewegungsräumen können die Kinder balancieren, schaukeln, klettern, tanzen, Trampolin springen und toben. In den Ateliers gibt es viele Gelegenheiten zu kreativer Betätigung: Ob mit Malen, Formen, Kleben, Matschen – wir stellen die verschiedensten Materialien zur Verfügung. In den Bauecken lassen sich Türme, Häuser, Brücken oder Zoos bauen. In unseren Verkleidungsecken können die Kinder sich schminken oder in andere Rollen schlüpfen.

Wir fördern die Sinneswahrnehmungen genauso wie den Forschergeist und die Lust am Experimentieren. Bei allem Trubel sorgen wir aber auch für Entspannung: In unseren Ruheräumen können die Kinder sich Bücher anschauen, vorlesen lassen, Musik hören oder einfach nur träumen.

Das Jahr vor dem Schulstart
Wir leisten Vorschularbeit: Die Kinder im „Brückenjahr“, dem Jahr vor der Einschulung, werden bei uns behutsam und mit viel Freude auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet. So lernen die Jungen und Mädchen bei Spielen und Bildungsangeboten den Umgang mit Zahlen und Buchstaben und die Naturwissenschaften näher kennen. Dabei achten wir immer darauf, dass die Grundbedürfnisse der Kinder nach Sicherheit, Entscheidungsfreiheit und Lernspaß berücksichtigt werden.